Wie bekämpfe ich erfolgreich die Kleidermotte?

Wie bekämpfe ich erfolgreich die Kleidermotte?

Das tägliche Lüften der Schlafgemächer dient natürlich der Frischluftzufuhr, beugt Schimmel vor und reguliert die Luftfeuchtigkeit im Raum. Doch ein offenes Fenster lädt, egal zu welcher Jahreszeit, immer wieder ungebetene Gäste ein. Meistens handelt es sich um nervige Ungeziefer im Kleinformat mit Flügeln oder jeder Menge kleiner Beinchen. Aber ein Gast richtet erheblich mehr Schaden an, als nur um uns herumzusummen oder uns zu stechen.

Ein etwa 10 Millimeter großer Nachtfalter der Schmetterlingsgattung, besser bekannt als die Kleidermotte, fühlt sich in unseren Kleiderschränken pudelwohl. Dort ist es dunkel, warm und reichhaltig an Nahrung. Nahrung? Richtig gelesen! Wolle, Pelze und Felle enthalten das Protein Keratin, welches die Larven der Motte zum Wachsen benötigen. Ein Weibchen kann bis zu 250 Eier legen, die bevorzugt auf Textilien und Wollstoffen abgelegt werden.

Wie fast jede Tierart hat auch die Kleidermotte einen natürlichen Feind, dem sie nur allzu gerne aus dem Weg flattert – der Schlupfwespe. Doch wer bereits unfreiwilliger Besitzer der kleinen Falter ist, sollte vorweg vielleicht ein paar erfolgreich getestete Methoden der Schädlingsbekämpfung ausprobieren, bevor man aus Verzweiflung einen Insektenkampf im eigenen Schrank lostritt.

Wie kann man vorbeugen und bekämpfen ohne chemische Keule?

Ausschließlich saubere Kleidung in den Schrank einlagern, da Schweiß, Hautschuppen oder Fett für die Motte ein regelrechtes Festmahl bedeuten. Liegt schon ein Befall vor, eignen sich sowohl Hitze, als auch Kälte hervorragend, dem ungebeten Gast an den Kragen zu gehen.

Den Schrank erstmal gründlich ausputzen, am besten mit etwas Essigwasser und hinterher mit einem Fön intensiv alle Ritzen, Kanten und Ecken entlang fahren. Der heiße Wind tötet die Eier und Larven, die sich womöglich in Ecken und Fugen eingenistet haben. Textilien mit empfindlichen Wollstoffen gut ausschütteln und anschließend für ungefähr eine Woche in den Gefrierschrank legen. Die Überlebenschance bei arktischen Temperaturen geht für die Motte gen null.

Besonders wertvolle Teile, wie z.B. Kaschmirpullover, können in eine Plastiktüte oder Zeitung eingewickelt werden. Daran beißt Sie sich ihre kleinen Mottenzähnchen aus.

Für die Gärtner und Ökologen unter Ihnen sind kleine Säckchen mit Lavendel, Nelken, getrockneten Orangenschalen oder Zedernholz ein probates Mittel zur Fernhaltung der Motte. Nur in den Schrank hängen oder verteilen. Diese Gerüche halten die gefräßigen Biester fern.

© 2012-2022 Jonny Fresh GmbH. Alle Rechte vorbehalten.