Großmutters beste Hausmittel für eine schnelle Fleckenentfernung

Großmutters beste Hausmittel für eine schnelle Fleckenentfernung

Es kommt, wie es kommen muss – kaum ist das gute Kleidungsstück angezogen, zeigt sich schon der erste Fleck oder die erste Verunreinigung auf dem Stoff. Neben dem Ärger über die Verschmutzung steht dann noch die komplizierte Frage im Raum, wie bekomme ich die Kleidung wieder sauber? Oft helfen hier alte Hausmittel gegen Fleckenentfernung.

Kugelschreiber, Kaugummi, Klebstoff – Großmutters Kniffe wirken noch immer

Als es noch keine chemischen Reiniger gab, half man sich mit oft ungewöhnlichen, aber nichtsdestoweniger wirksamen Mitteln, um Schmutz aus Stoffen und Kleidung zu entfernen, wenn sie mit herkömmlichen Waschmitteln nicht gesäubert werden konnten.

Großmutters Kniffe gelten noch heute, in Zeiten in denen man längst allen Arten von Verschmutzung mit einem chemischen Hilfsmittel begegnen kann:

  • So verschwindet beispielsweise ein Fettfleck randlos, wenn man ihn dick mit Kartoffelmehl bestreut und den Belag nach 15 Minuten abbürstet.
  • Gegen getrocknete Kugelschreiber-Flecken hilft ein gründliches Einsprühen mit Haarspray vor dem Waschen.
  • Kugelschreiber auf der Wollkleidung lassen sich an der entsprechend verschmutzten Stelle mit dem berühmten Kölnisch-Wasser betupfen, bevor sie in die Wäsche gelangen.
  • Ist die Bekleidung mit Kaugummi verklebt, kommt sie einfach ins Gefrierfach. Anschließend lässt sich das gefrorene Gummi ganz leicht abkratzen.
  • Klebstoffresten rückt man mit einem in Brennspiritus getränkten Wattebausch zu Leibe.
  • Kaffeeflecken verabschieden sich rückstandslos nach einer Behandlung mit Salzwasser oder Milch und einem Auswaschen mit Seifenwasser.
  • Druckerschwärze löst sich rasch bei einer Anwendung mit Terpentin an der verschmutzen Stelle auf.
  • Rotweinflecken mögen kein Salz, bestreut man sie damit, wird die Feuchtigkeit aufgesaugt und der Fleck verschwindet.
  • Längst bekannt ist der Trick, Kerzenwachs auf der Kleidung mit dem Haarfön zu erwärmen und anschließend mit Papiertüchern aufzusaugen.
  • Selbst Obstflecken stellen dank Omas Hausmitteln keine unlösbare Herausforderung dar. Ob Kirsche, Erd- oder Blaubeere: Wird die verschmutzte Stelle in saure Milch eingelegt, lässt sich der Makel nach kurzem Einwirken leicht auswaschen.
  • Dagegen werden Schokoladenflecken zunächst mit lauwarmem Seifenwasser eingerieben, dann klar ausgespült und anschließend mit Zitronensaft beträufelt – nach einem erneuten Ausspülen ist die verschmutzte Stelle rückstandslos verschwunden.
  • Tomatenflecken sollten schnellstmöglich mit lauwarmer Seifenlauge und einem Schuss Salmiakgeist bearbeitet werden. Anschließend mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser vorsichtig abspülen und trockentupfen.
  • Grasflecken – gerade im Sommer sehr „beliebt“ – können Sie mit Essigessenz oder Zitronensaft zu Leibe rücken. Die Flecken mit einem der beiden Mittel betupfen und anschließend normal in die Waschmaschine geben.
  • Unerfreulich, aber nicht immer zu vermeiden: Blutflecken. Ein kleines Missgeschick genügt, und das Hemd, die Bluse oder die feine Krawatte müssen gereinigt werden. Hierfür gibt man vorsichtig feuchte Speisestärke auf den Fleck, lässt diese antrocknen und bürstet sie dann vorsichtig ab.

Schneller Service von Jonny Fresh statt zeitaufwendige Textilreinigung

Großmutters Hausmittel sind immer noch wirkungsvoll, daran besteht kein Zweifel. Doch in einem eng getakteten Arbeitsalltag fehlt oft die Zeit, sich mit den hergebrachten Hausmitteln auseinander zu setzen und sie anzuwenden. Gerade im Geschäftsleben ist dieser klassische Weg undenkbar. Schnelle Lösungen für die Textilreinigung müssen her. Oft wird eine Reinigung innerhalb von Stunden benötigt – am besten unkompliziert und einfach zu beauftragen. In solchen Fällen springt Jonny Fresh ein: Buchen, kostenlos abholen, sorgfältig reinigen und schnell wieder ausliefern. Fertig ist die saubere Wäsche. Da staunt sogar die Großmutter, wie einfach Reinigung heute geworden ist.

© 2012-2022 Jonny Fresh GmbH. Alle Rechte vorbehalten.