x JonnyFresh

JONNY FRESH: Textilreinigung online

>2900 Trusted Shops Bewertungen

LADEN – im App Store

Anzeigen

Hilfe meine Waschmaschine stinkt: Diese 4 Tipps helfen!

Von |2019-04-05T11:07:38+02:0005.04.2019|

Die Waschmaschine soll Schmutzwäsche in saubere und wohl duftende Wäsche verwandeln. Umso ärgerlicher, wenn die Wäsche nach dem Waschgang entgegen den Erwartungen unangenehm muffig riecht. Stinkende Wäsche entsteht niemals ohne Grund, sondern ist in den meisten Fällen auf eine durch Schimmelpilz oder Bakterien verunreinigte Waschmaschine zurückzuführen. Mit einfachen Hausmitteln kann der Gestank zum Glück oft beseitigt werden.

Energieeinsparung bedingt Geruchsbildung

Wenn deine Waschmaschine muffig riecht, ist dies nicht ausschließlich auf ein Problem mit der Reinlichkeit zurückzuführen. Um immer energieeffizientere Waschmaschinen auf den Markt bringen zu können, statten Hersteller moderne Maschinen mit Energiesparprogrammen aus und senken sogar die eigentliche Waschtemperatur, sodass Maschinen z.B. oft gar nicht mehr bei 60 Grad laufen, wenn das entsprechende Programm ausgewählt wird.

Weil moderne Waschmittel schon ab 30 Grad porentief reinigen, stellt die Reduktion der Waschtemperatur für die Sauberkeit der Wäsche kein Problem dar. Für Bakterien, Keime oder Schimmelpilze, die über die Schmutzwäsche in die Waschmaschine gelangen, ist die warme und feuchte Waschmaschine eine ideale Brutstätte, der erst durch Waschtemperaturen ab 60 Grad zuverlässig entgegengewirkt werden kann. Waschgänge bei niedrigerer Temperatur begünstigen demnach das Wachstum von Mikroorganismen in der Waschmaschine und führen zu einer Übertragung der Mikroorganismen auf die zu reinigenden Wäschestücke. Nicht nur wegen des unangenehmen Geruchs, den Bakterien und Schimmelpilze verursachen, sondern auch weil die Mikroorganismen unter Umständen gesundheitsgefährdend sind, sollte ein muffig riechende Waschmaschine keineswegs ignoriert, sondern unbedingt geputzt werden.

So reinigst du deine Waschmaschine richtig

1. Verunreinigungen in der Trommel entfernen

Schnell bildet sich bei geringen Waschtemperaturen und der Verwendung von flüssigem Colorwaschmittel in der Waschtrommel ein leichter Biofilm aus Keimen und Bakterien. Um diesen zu beseitigen solltest du ein- bis zweimal im Monat einen Waschgang bei mindestens 60 Grad, besser 90 Grad, durchführen. Wenn du vor dem Waschgang etwas Zitronensäure in die Trommel tropfst, kannst du gleichzeitig eventuell vorhandene Kalkablagerungen in der Maschine beseitigen. Außerdem solltest du unbedingt bleichhaltiges Voll- oder Universalwaschmittel für deine helle Wäsche verwenden.

Besonders unangenehme Gerüche aus dem Innenraum der Waschmaschine lassen sich am besten mit Essig und Natron beseitigen. Streu einfach ca. 50 g Natron-Pulver in die Trommel, gib 50 ml Essig in das Waschmittelfach und wähle ein Waschprogramm mit einer Temperatur von mindestens 60 Grad aus. Der  Waschgang (ohne Wäsche) mit Natron und Essig wirkt antibakteriell und geruchsneutralisierend.

2. Schimmel in der Einspülkammer beseitigen

Bei regelmäßiger Benutzung der Waschmaschine, vor allem bei der Verwendung von Waschmittel in Pulverform, lagern sich schnell Rückstände von Waschmittel und Weichspüler in der Einspülkammer an, die einen idealen Lebensraum für Schimmelpilze darstellen. Häufig verfärbt sich die Einspülkammer dann rötlich.

Die Waschmittelreste können am besten entfernt werden, wenn du das Waschmittelfach aus der Waschmaschine heraus ziehst. Grobe Rückstände lassen sich gut mit einem Lappen oder einer alten Zahnbürste beseitigen. Hartnäckige Rückstände lösen sich am besten, indem du das Fach in lauwarmen Wasser mit etwas Essig einweichen lässt.

3. Gummidichtungen effektiv reinigen

In der Regel lagert sich der Großteil der Schmutzpartikel in den Dichtungen der Waschmaschine ab, was wiederum die Vermehrung von Mikroorganismen an dieser Stelle beschleunigt. Selbst wenn du mit bloßem Auge keine grobe Verschmutzung erkennen kannst, ist es ratsam die Dichtung um das Bullauge regelmäßig mit etwas Essig oder Zitronensäure und einem feuchten Lappen zu behandeln. Achte unbedingt darauf nicht zu viel Druck auszuüben, um eine Beschädigung der Dichtung zu vermeiden. Trockne die Dichtung anschließend gründlich mit einem Handtuch ab.

4. Flusensieb von Rückständen befreien

Du hast die Waschmaschine gereinigt, doch der Gestank ist immer noch vorhanden? Dann solltest du einmal das Flusensieb überprüfen. Flusen, Staubpartikel und organische Rückstände wie Haare bilden eine ideale Brutstätte für Bakterien und Pilze. Entferne das Flusensieb aus der Waschmaschine und säubere es zunächst unter fließendem, lauwarmen Wasser. Im Sieb verknotete Haare können mit einer kleinen Bürste und unter Verwendung von handelsüblicher Haarspülung am besten entfernt werden. Achte darauf das Sieb erst wieder einzusetzen, wenn es vollständig getrocknet ist.

Gestank in der Waschmaschine verhindern

Um der Entstehung unangenehmer Gerüche in der Waschmaschine vorzubeugen, solltest du immer das Waschmittelfach und das Bullauge zum Lüften offen stehen lassen. So kann die Restfeuchte am besten verdunsten und setzt sich nicht in der Maschine fest. Außerdem bietet es sich an, die Dichtungen nach jedem Waschgang mit einem Handtuch abzutrocknen. Mindestens einmal im Monat solltest du zudem wie beschrieben einen Waschgang bei 60 Grad oder mehr durchführen, um vorhandene Mikroorganismen und Keime abzutöten.  

Sollte deine Waschmaschine trotz dieser Vorkehrungen zu stinken anfangen oder sich der bestehende Gestank mit den beschriebenen Tipps nicht beseitigen lässt, rufst du am besten einen Fachmann. Der Fachmann kann herausfinden, ob der muffige Geruch eventuell auf eine defekte Ablaufpumpe zurückzuführen ist und diese gegebenenfalls austauschen. Wenn die Reparatur länger dauert als gedacht, kannst du in der Zwischenzeit die mobile Wäscherei & Textilreinigung Jonny Fresh nutzen, um weiterhin frische Wäsche im Kleiderschrank zu haben.

Textilreinigung über Jonny Fresh bestellen