x JonnyFresh

JONNY FRESH: Textilreinigung online

>2900 Trusted Shops Bewertungen

LADEN – im App Store

Anzeigen

Waschmittel: Pulver oder flüssig – was ist besser?

Von |2019-08-05T10:19:59+02:0006.09.2018|

Der Markt für kommerzielle Waschmittel ist groß. Namhafte Hersteller bieten zahlreiche Waschmittel für unterschiedlichste Zwecke an, sodass Konsumenten mit Waschpulver, Flüssigwaschmittel und Tabs bzw. Kapseln, die flüssiges Waschmittel beinhalten, eine fast unüberschaubare Auswahl geboten wird.

Doch inwiefern unterscheiden sich eigentlich die Waschmittel voneinander und welches Waschmittel eignet sich für welche Wäschestücke besonders gut?

Flüssigwaschmittel lässt sich gut dosieren

Flüssige Waschmittel sind bei deutschen Konsumenten besonders beliebt. Dies ist unter anderem mit der einfachen Verwendbarkeit sowie der leichten Dosierung zu erklären. Zudem hinterlässt flüssiges Waschmittel im Gegensatz zum Waschpulver keine unschönen hellen Rückstände auf der Kleidung, da es keine Bleichmittel enthält. Entsprechend wenig werden Kleidungsstücke ausgeblichen, wodurch die Strahlkraft der Farben lange erhalten bleibt. So weit, so positiv!

Wegen der fehlenden Bleichmittel können allerdings bleichbare Flecken, wie beispielsweise Kaffee oder Rotwein, verhältnismäßig schlecht aus Textilien entfernt werden. Weiße Wäsche vergraut bei der Nutzung von Flüssigwaschmittel außerdem schneller als wenn Wäsche mit Waschpulver, insbesondere mit Vollwaschmittel, gewaschen wird.

Damit sich flüssiges Waschmittel länger hält, sind ihm Konservierungsmittel beigesetzt, die nicht nur Schleimhäute reizen und die Haut austrocknen, sondern auch Allergien auslösen können. Zudem belastet flüssiges Waschmittel wegen den Konservierungsstoffen und enthaltenen Tensiden nachhaltig die Umwelt. Bei Tensiden handelt es sich um waschaktive chemische Substanzen, die die Schmutzablösung im Wasser erleichtern. Weil Tenside auch als Enthärter fungieren, werden sie im Flüssigwaschmittel in erhöhter Konzentration benötigt. Seit 2005 müssen laut EU-Gesetzgebung Tenside, die Waschmittel beigesetzt werden, nach 28 Tagen vollständig biologisch abbaubar sein. Bis zum Abbauzeitpunkt stellen die Tenside jedoch bereits eine Belastung für die Umwelt dar.

Waschpulver kann Schmutz besonders gut entfernen

Obwohl Waschpulver in der Regel schwieriger zu dosieren ist als flüssiges Waschmittel und bei Überdosierung zum Teil Rückstände auf dunkler Wäsche hinterlässt, gehen mit der Verwendung vor allem positive Aspekte einher. So enthält Waschpulver keine Konservierungsstoffe und ist folglich auch für Allergiker geeignet. Zudem ist es – abhängig vom Hersteller – häufig deutlich preisgünstiger als Flüssigwaschmittel.

Ein weiterer Vorteil von Waschpulver, insbesondere von Vollwaschmittel in Pulverform, liegt in der Effizienz der Entfernung von bleichbaren Flecken in hellen Textilien sowie der keimabtötenden Eigenschaft bei höheren Temperaturen ab 60 Grad. Wegen der Bleichmittel werden helle Textilien außerdem vor dem Vergrauen geschützt und bleiben länger strahlend weiß. Um dunkle Textilien vor dem Ausbleichen zu schützen, sollten diese tunlichst nicht mit Vollwaschmittel gewaschen werden.

Waschpulver versus Flüssigwaschmittel

Die Frage, welche Form des Waschmittels besser ist, lässt sich pauschal nicht so einfach beantworten. Sowohl Flüssigwaschmittel als auch Waschpulver sind für verschiedene Waschvorhaben unterschiedlich gut geeignet, sodass die Verwendung des Waschmittels vom jeweiligen Waschvorhaben abhängig gemacht werden sollte.

Wäsche, die stark verschmutzt ist oder besonders intensiv gereinigt werden muss, sollte mit einem Vollwaschmittel in Pulverform gereinigt werden. Dies gilt insbesondere für helle Textilien. Flüssigwaschmittel eignet sich hingegen vor allem für dunkle Kleidungsstücke, die nur geringfügig verschmutzt sind.

Allerdings sollten Allergiker flüssige Waschmittel mit Konservierungsmitteln nicht verwenden und stattdessen auf Cholorwaschmittel in Pulverform zurückgreifen, auch wenn hier mehr Augenmerk auf die Dosierung gerichtet werden muss. Laut Testurteil der Stiftung Warentest sind Waschpulver insgesamt weniger schlecht zur Umwelt als Flüssigwaschmittel. Um die Umweltbelastung zu minimieren, die generell bei jeder Wäsche entsteht, empfiehlt das Umweltbundesamt Waschmittel nur in notwendiger Menge zu verwenden und generell auf eine angemessene Waschhäufigkeit zu achten. Zudem wird die Verwendung von umweltschonenden Waschmittelalternativen wie beispielsweise Waschnüssen oder sogenannten Baukasten-Systemen empfohlen.

Jetzt Textilreinigung buchen